Grötzingen
ist ein sportlich, aktiver, weltoffener Stadtteil Karlsruhes. Kulturell in Deutschland bekannt und  über den Freundeskreis Badisches Malerdorf  verbunden mit EuroArt. Malerausstellungen, Aktion "offene Aterliers", Konzerte, Theateraufführungen, Sportveranstaltungen, "Kulturmeile", alljährl. Grötzinger Musiktage sind der Beweis für die Aktivität und Professionalität der Künstler, Vereine und Kirchen.
Marktwirtschaftlich wirkt sich die starke Infrastruktur vor Ort in allen Bereichen, auch in der IT, positiv für Grötzingen aus, so dass Grötzingen sicher mit dabei sein wird auf dem Weg ins digitale Zeitalter 4.0.
Komfortables surfen ist ohne G3 oder LTE möglich, kostenlos und ohne zeitliche Begrenzung oder Limitierung des Datenvolumens!     http://www.ka-wlan.de



 

"Roter Blitz" behindertengertengerechte und Fahrradfahrer - freundliche Fußgängerbrücke über die Bahngleise. Verbindung zwischen den Ortsteilen Grötzingen Nord und Süd." Als "filigrane und charaktervolle Stahlkonstruktion mit viel Mut zur Farbe", bezeichnete der damalige Grötzinger Ortsvorsteher Thomas Tritsch das Bauwerk bei der offiziellen Einweihung am 24.11.2014.

 

Das "BADISCHE MALERDORF GRÖTZINGEN" ist ein romantischer Ort am Ausgang des Pfinztals, eingebettet von sanften Hügeln des Kraichgaus

Mit seiner GOTISCHEN KIRCHE, mit gezwirbeltem Zeltdach und einem Oktagon als Glockengeschoß, der AUGUSTENBURG, einem "Renaissance-Schloß" und daher eine Seltenheit, dem RATHAUS, das den mittelalterlichen Wohlstand des Dorfes repräsentiert sowie die zahlreichen alten Häuser lassen uns bei einem Spaziergang durch die Gassen erahnen, wie das Dorf einst ausgesehen hat.

Ab 1880 war Grötzingen mit eigenem Bahnhof direkt an der Eisenbahnstrecke der Kraichgaubahn. So nah an der Stadt, war das Dorf für die in Karlsruhe lebenden Künstler äußerst attraktiv und es ist nicht verwunderlich, dass sich diese hier im Dorf niederließen und die MALERKOLONIE gründeten.
Ja, Grötzingen hat trotz  Industrialisierung, Kriegen, Aufbau und Wirtschaftswunder sowie der Umwandlung von der selbständigen Landgemeinde zum östlichsten Ortsteil Karlsruhes, seinen individuellen Charakter und dörflichen Charme erhalten können!

Vom Glück bevorzugt hat man die Natur direkt vor der Haustüre. Fahrrad- und Spazierwege direkt an der Pfinz, die mitten durch das Dorf fließt. Direkt oberhalb Grötzingen führt der mittlere und obere Höhenweg durch die Weinberge. Hier hat man gute Sicht in das Pfinztal, zum Turmberg und vom Lichtenberg aus  nach Durlach, Karlsruhe, den Pfälzer Bergen sowie den AKW Türmen von Philippsburg.
In der Niederterrasse (Kinzig Murg-Rinne) befindet sich das Naturschutzgebiet Weingartener Moor und Baggersee mit Bruchwald. Gegenüber oberhalb der B3 mit Sicht auf das Moor und Baggersee liegt das Landschaftsschutzgebiet Bergwald-Knittelberg, beides reich an Flora und Fauna.


Helmut Lingg ©


Waltraud Kniss
©


Brigitte Nowatzke-Kraft ©



Anneliese Kniss ©

 

ROMANTISCHES DORF am Fuße des Kraichgaus 

 

 


Friedrich Kallmorgen ©


Marg.Hormuth-Kallmorgen ©


Otto Fikentscher ©

BRAUCHTUM

Fasching

andere Veranstaltungen, weltlicher oder kirchlicher Art

KÜNSTLER

Ihre Werke und Biografien 

AKTIVITÄTEN

Ausstellungen / Vorankündigungen

GRÖTZINGER MALERKOLONIE

Gestern und Heute

LINKS: 

Vereine und gemeinnützige Institutionen
 

  Dieter Mokroß © Jenny Fikentscher ©

Wir danken herzlich allen Künstlern für die freundliche Genehmigung zu veröffentlichen Ihrer Werke. Ebenso bedanken wir uns bei den Heimatfreunden e.V. für die Überlassung der Heimatbriefe zur Veröffentlichung.

Copyright © sämtlicher Bilder:  haben die jeweiligen Künstler

Impressum:
Elisabeth Bär
Froschhöhle 9
76229 Karlsruhe
Email: mail@groetzingen.info

Alle Angaben ohne Gewähr